Plantare Fasciitis

© VisibleBody on YouTube

Das ist vielleicht ein Mist! Seit Ende letzten Jahres plagt mich ein nun stärker werdender Schmerz unter der rechten Ferse. Anfangs habe ich es nicht richtig wahrgenommen, denn während des Laufens habe ich keinerlei Beschwerden. Nach dem Laufen mache ich per se immer Dehnübungen, weil das für mich gut funktioniert und mir beim regenerieren hilft. Leider habe ich mich bislang – also bis Anfang des Jahres – nicht zusätzlich um die Füße gekümmert.
Irgendwann merkte ich dann, dass es morgens nach dem Aufstehen im Fuß zwickte bis man so auf Betriebstemperatur gekommen ist. Ich begann, mich ein bisschen mit dem Thema zu beschäftigen und stolperte dann natürlich über den Begriff Fersensporn!
Einige URL’s sagten, Pause machen, andere hingegen waren der Meinung gedrosselte Belastung wäre besser. Ich lief also weiter und versuchte es mit Dehnübungen, Voltaren und Kühlpack.
Richtig besser wurde es nicht. Als ich dann sowieso wegen einer Erkältung zu meinem Hausarzt ging, schilderte ich mein Problem mit der Ferse, denn er ist auch ein Sportmediziner. Er meinte nach Abtasten auch, es könne ein Fersensporn sein. Wir sollten es röntgen, um das zu checken. Ich war einverstanden. Gott sei Dank zeigte das Röntgenbild aber, dass ich noch keinen Fersensporn ausgebildet habe. Ich solle es mit Voltaren und Iboprufen behandeln und ggf. eine erneute Laufanalyse machen. Die Experten aus dem Laufgeschäft könnten mir dann auch Einlagen aufschreiben.
Da ich mit beiden Brooksmodellen bei der Laufanalyse war, gehe ich erstmal davon aus, dass es “nur” eine Überanstrengung ist und nicht an den Schuhen liegt, da ich ja sowieso irgendwie automatisch auf dem Vorfuss laufe. Ich habe mir also eine Trainingspause verordnet und dehne den Fuß mehrmals am Tag! Es soll ja schliesslich kein Fersensporn werden!

Beim Durchstöbern des WorldWideWeb bin ich auf einen Artikel von http://www.laufverletzungen.de gestossen. Hier gibt es auch einige Downloads, die Dehn- und Kräftigungsübungen beschreiben. Diese Dehnübungen mache ich nun mehrfach am Tag. Bei meinem letzten Besuch bei einem Chiropraktiker hat der Arzt mir auch Fersenkissen aufgeschrieben.

Diese soll ich nun in meinen Alltagsschuhen, sowie auch beim Laufen tragen. Nach einer starken Belastung – sprich einem Lauf – soll ich die Ferse dann entsprechend kühlen. Eine Laufpause empfiehlt er auch nicht. Ich solle mit geringer Intensität weiterlaufen. Das werde ich nun mal versuchen und hoffen, dass die Beschwerden in naher Zukunft Vergangenheit sind. 😉

2 Gedanken zu „Plantare Fasciitis

  1. Erstmal gute Besserung und viel Spaß bei der Lauferfahrung “geringe Intensität”. Ich hab das vor Kurzem auch mal versucht und es macht echt Spaß. Statt nur Kilometer zu bolzen und Speed zu machen, nimmst du automatisch jede Menge Eindrücke von deinem Umfeld auf, die du bisher nicht bemerkt hast. Das ganze hat mich so beeindruckt, dass ich mich nach einem Buch umgeschaut habe, das sich mit dem Thema Soul und Running beschäftigt. Gestoßen bin ich dann auf Fit Soul – Fit Body. Ein super Buch wenn man sich mal dafür interessiert.
    Hoffe du kannst deine Beschwerden schnell beseitigen und wieder ein Kapitel im Lauftagebuch abhaken 🙂

    • Danke für die guten Wünsche! Werde mir das Buch mal anschauen. Bin auch gespannt auf die ersten Kilometer. Jetzt muss ich erst mal den Rücken auskurieren… Starte dann nächste Woche mal mit Laufen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.