Erneute Phoenix-See Runde

Gestern nachmittag bin ich mit einem Arbeitskollegen dann doch noch einmal um den Phoenix-See in Dortmund gelaufen. Da ich morgens schon 13km absolviert hatte und ein Kollege aus dem Service gestern nach der Arbeit mit Grillen seinen Abschied gegeben hat, sind wir um 16:30 Uhr gestartet. Den Hinweg zum See von unserer Firma aus, laufen, bzw. liefen wir immer an der Emscher lang. Dort wird aber auch sehr fleißig gebuddelt, so dass wir gestern überhaupt nicht mehr auf dem gewohnten Weg durchkamen und uns eine Alternativ-Route erlaufen mussten.

Als wir an der Hälfte der See-Umrundung ankamen, habe ich dann die Kilometer vom morgendlichen Lauf gespürt. Die Oberschenkel brannten etwas. Nichtsdestotrotz bin ich froh und stolz, dass ich mich doch noch zu diesem Lauf aufgerafft habe. Denn ich nicht mehr ganz zwei Wochen ist der große Tag gekommen.

Nach dem Lauf habe ich hier in der Firma geduscht und mich dann zu den Kollegen des “Grill&Chill” gesellt. Die marinierten Hähnchenfilets und das Erdinger Alkoholfrei haben wir uns ja auch verdient. 😉

I ❤ running…

Gestern Abend nach meinen Liegestützsätzen habe ich für mich entschieden, dass ich die morgendliche Laufeinheit am Mittwoch ausfallen lasse, da ich ja nachmittags mit meinen Arbeitskollegen eine #Afterworkrun Runde drehen wollte – als Vorbereitung für den B2RUN Firmenlauf in Dortmund Ende des Monats!

Weil ich nun aber Laufen sehr mag

Love running

und meine Frau auch dabei unterstützen will, bin ich extra aufgestanden, um mit ihr gemeinsam ihre Runde zu drehen!

Heute morgen sind wir dann also im strömenden Regen aus dem Haus, denn heute hat meine Schwiegermutter bei uns übernachtet und sie konnte auf die Kinder hören.
Ich glaube, wenn ich nicht mitgelaufen wäre, wäre meine Frau aufgrund des Wetters nicht gelaufen. Es sind dann auch nur 2,2km geworden, aber immerhin…

Nachmittags haben dann wenigstens zwei Kollegen zugesagt, zu laufen. Also habe ich die Laufsachen mit ins Auto geschmissen.

Dass Wetter wurde ab mittags stetig besser, so dass wir nicht befürchten mussten, nass zu werden, wie ich heute morgen!

Einer von den beiden Kollegen ist heute dass erste Mal mitgelaufen. Ihm haben wir unsere schöne Phoenix-See-Runde gezeigt. Es ist allerdings sehr frustrierend, wenn ein momentan nicht regelmäßig laufender Kollege auf dem Rückweg die letzten anderthalb Kilometer einfach so wegzieht, ohne dass ich den Hauch einer Chance gehabt hatte, irgendetwas dagegen zu setzen. Gut, er hat einen Gewichtsvorteil: Er wiegt vielleicht etwas weniger als ¾ von mir und ist früher ambitionierter Marathonläufer gewesen!

Vielleicht sollte mich das motivieren, endlich wieder konsequenter auf mein Projekt90 hinzuarbeiten…