Nüchtern laufen ist manchmal nicht gut

© TiM Caspary  / pixelio.de

© TiM Caspary / pixelio.de

Heute stand erneut ein Fahrtspiel auf dem Trainingsplan. Gestern habe ich mich sehr darauf gefreut, denn das letzte Fahrtspiel hat mir soooo viel Spaß gemacht. Wie ihr wisst, laufe ich früh morgens, wenn die Familie noch schläft – also vor dem Frühstück. Bislang habe ich das auch immer so hinbekommen. Außer an den langen Läufen, wo vor dem Lauf schon mal ne Banane oder ein Gel verköstigt wurde. So bin ich also auch heute wieder nüchtern auf meine Laufrunde gegangen.

Mit 10 Minuten Warm-Up bin ich gestartet. Langsam gelaufen mit einer ø-Pace von 7:30-9:00 min/km. Danach kam mir dann der erste Sprint in den Sinn, denn es ging auch passenderweise etwas bergab. Dabei merkte ich allerdings schon etwas die fehlende Power in den Beinen. Carbohydrates missing!

Während der zweiten Tempoverschärfung sehnte ich mich nach einem Maxinutrition Viper Boost Gel. Das Fahrtspiel war zwar wieder besser, als manchmal in einem Tempo durch die Gegend zu trotten, aber mit mehr Power in den Beinen hätte es mit Sicherheit noch mehr Spaß gemacht. Die heutigen 50 Minuten Laufen, die der Trainingsplan vorsah, habe ich nur mit Ach und Krach geschafft. Dafür hat mir das Frühstück heute besonders gut geschmeckt. 1 Scheibe Körnerbrot mit Frischkäse und Himbeere-Marmelade und eine Scheibe Rosinenstuten mit Butter und Honig. Dann gab’s noch ein bisschen Obst (Banane und Birne), was ich mir momentan immer morgens mit meinem kleinen Sohnemann teile. Dazu eine schöne Tasse Kaffee und ein großes Glas Wasser. Somit war die Welt wieder in Ordnung.

Und was lerne ich daraus: Einfach mal immer ein Gel einstecken haben!

Am Wochenende geht’s weiter mit ner kleineren Einheit am Samstag und einem langen Lauf am Sonntag.

Bis dahin – Run Happy!!

Über 1000km in 2011

Heute morgen bin ich erneut um 5.30 Uhr aufgestanden, um meine gewohnte Laufrunde zu drehen. Es war natürlich wieder dunkel. Die Wetter-App des iPhone sagte 7°C voraus. Ich habe trotzdem das EquilibriumLS unter die Essential Run Jacket gezogen. Leider merkte ich erst nach einigen Kilometern, dass ich besser auch meine dünnen Laufhandschuhe mitnehmen hätte sollen.

Über 1000km in 2011 gelaufen

Über 1000km in 2011 gelaufen

Ich habe mich für die weitestgehend beleuchtete Runde um unser kleines Städtchen herum entschieden. Ich habe nämlich noch keine vernünftige Stirnlampe (vielleicht hat ja jemand einen Vorschlag) und mit Taschenlampe in der Hand läuft es sich nicht so toll, finde ich.

Da ich heute den Glycerin 9 das erste Mal ausgeführt habe, wollte ich direkt etwas ausprobieren, wobei mir aber dort die Technik einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Ich muss auf diesem Gebiet noch weiter testen. Der Schuh passt wie angegossen. Ich hatte sehr viel Spass. Weil das mit der Technik nicht so geklappt hat, bin ich aus Wut die zweiten fünf Kilometer heute in 5:22min/km gelaufen. 😛

Erst mit Einloggen auf meiner Website fiel mein Augenmerk dann auf das Dailymile Widget. Ich hatte ganz verpasst, dass ich Ende letzter Woche meinen 1000sten Kilometer in 2011 gelaufen bin!

Das ist ja schon ein kleines Jubiläum!

Dunkel ≠ kalt

Heute morgen um 5.45 Uhr war ich wohl noch nicht so richtig ausgeschlafen! Ich habe aus dem Badezimmerfenster geschaut, die Dunkelheit gesehen und mich warm angezogen. Lange Lauftight + langärmlige Laufjacke + Cappy!

Ich bin dann also losgelaufen und dachte so bei mir: “Machste nur 6-7km!” Also kurz überlegt, wo ich lang laufe. Die Wahl fiel dann auf einen kleinen Ausschnitt meiner Runde durchs Feld. Gedacht – gemacht! Es war allerdings sehr dunkel und die Pfützen auf dem Feldweg waren nicht so richtig super zu erkennen. Dennoch habe ich es trockenen Fusses wieder bis nach Hause geschafft.

Nach dem ich so 1 – 2 Kilometer unterwegs war, merkte ich, dass ich viel zu dick angezogen war. Mir war richtig warm und ein paar Schritte später wurde mir regelrecht heiss. Kurz nach der Hälfte habe ich dann einen Screenshot meiner Wetter-App auf dem iPhone gemacht, damit ich hier in diesem Blogpost auch die Wahrheit schreibe. 😉

 

Das Wetter heute morgen

Das Wetter habe ich leider erst unterwegs gecheckt!

Wie auf dem Screenshot zu sehen, waren es auf jeden Fall zweistellige Temperaturen. Ich wäre am liebsten in eine Umkleidekabine abgebogen und hätte mir kurze Laufklamotten angezogen, aber die Umkleide und die entsprechenden Tauschklamotten gab es leider nicht.

Naja, wieder was gelernt: Temperatur vor dem Lauf checken und Reflektoren rauslegen, weil es jetzt morgens wieder dunkel ist. Ich möchte schliesslich von den halbschlafenden Autofahrern gesehen werden. 😉

Zweites Lauftief seit dem Entschluss

Es fing alles damit an, dass der Wecker wie gewohnt um 5.30 Uhr klingelte. Mein Kopf sagte sofort “aufstehen”, aber mein Körper fühlte sich an wie mit Blei ausgegossen. Ich quälte mich dennoch aus dem Bett. Beim Anziehen der Laufklamotten merkte ich, dass meine Nasennebenhöhlen wieder zu waren. Die kriegt die kalte Luft während der ersten Kilometer aber normalerweise wieder frei… Ich startete dann also zu meiner Laufeinheit etwa 15 min später als sonst. Auf dem iPhone habe ich die 10km Strecke ausgewählt, merkte aber nach den ersten zwei Kurven, dass es heute nichts mit 10km wird!

Weiterlesen