Erster Lauf nach Arztbesuch

Mit dem Orthopäden bin ich so verblieben, dass ich eine Woche lang das Schmerzmittel ausprobiere. In meinem Fall ist es Diclofenac. Mit der Einnahme hab ich am Mittwochabend begonnen und soll direkt morgens und abends eine Pille nehmen in Zusammenhang mit einer Mahlzeit. Gestern morgen war also die zweite Pille dran. Ich konnte es schon im Büro kaum glauben. Das Medikament muss unglaublich schnell seine Wirkung entfalten haben.

Weiterlesen

Der Orthopädenbesuch

Ich weiss nicht so recht, was ich von diesem Arzt halten soll…
Bei meinem ersten Besuch war ich sehr begeistert. Er hatte mir schnell bezüglich des Hexenschusses geholfen und wir sind über mein »I ♥ Running« – Button auf das Laufen zu sprechen gekommen. Er ist auch Läufer, das war mir sehr sympatisch. Ich bekam diese Gel-Einlagen und durfte weiterlaufen. Alles in Ordnung. Da die Situation mit meiner Ferse aber immer noch nicht sehr viel besser geworden ist, habe ich mich entschieden, diesen Orthopäden erneut aufzusuchen. Weiterlesen

Plantare Fasciitis

© VisibleBody on YouTube

Das ist vielleicht ein Mist! Seit Ende letzten Jahres plagt mich ein nun stärker werdender Schmerz unter der rechten Ferse. Anfangs habe ich es nicht richtig wahrgenommen, denn während des Laufens habe ich keinerlei Beschwerden. Nach dem Laufen mache ich per se immer Dehnübungen, weil das für mich gut funktioniert und mir beim regenerieren hilft. Leider habe ich mich bislang – also bis Anfang des Jahres – nicht zusätzlich um die Füße gekümmert.
Irgendwann merkte ich dann, dass es morgens nach dem Aufstehen im Fuß zwickte bis man so auf Betriebstemperatur gekommen ist. Ich begann, mich ein bisschen mit dem Thema zu beschäftigen und stolperte dann natürlich über den Begriff Fersensporn!
Einige URL’s sagten, Pause machen, andere hingegen waren der Meinung gedrosselte Belastung wäre besser. Ich lief also weiter und versuchte es mit Dehnübungen, Voltaren und Kühlpack.
Richtig besser wurde es nicht. Als ich dann sowieso wegen einer Erkältung zu meinem Hausarzt ging, schilderte ich mein Problem mit der Ferse, denn er ist auch ein Sportmediziner. Er meinte nach Abtasten auch, es könne ein Fersensporn sein. Wir sollten es röntgen, um das zu checken. Ich war einverstanden. Gott sei Dank zeigte das Röntgenbild aber, dass ich noch keinen Fersensporn ausgebildet habe. Ich solle es mit Voltaren und Iboprufen behandeln und ggf. eine erneute Laufanalyse machen. Die Experten aus dem Laufgeschäft könnten mir dann auch Einlagen aufschreiben.
Da ich mit beiden Brooksmodellen bei der Laufanalyse war, gehe ich erstmal davon aus, dass es “nur” eine Überanstrengung ist und nicht an den Schuhen liegt, da ich ja sowieso irgendwie automatisch auf dem Vorfuss laufe. Ich habe mir also eine Trainingspause verordnet und dehne den Fuß mehrmals am Tag! Es soll ja schliesslich kein Fersensporn werden!

Beim Durchstöbern des WorldWideWeb bin ich auf einen Artikel von http://www.laufverletzungen.de gestossen. Hier gibt es auch einige Downloads, die Dehn- und Kräftigungsübungen beschreiben. Diese Dehnübungen mache ich nun mehrfach am Tag. Bei meinem letzten Besuch bei einem Chiropraktiker hat der Arzt mir auch Fersenkissen aufgeschrieben.

Diese soll ich nun in meinen Alltagsschuhen, sowie auch beim Laufen tragen. Nach einer starken Belastung – sprich einem Lauf – soll ich die Ferse dann entsprechend kühlen. Eine Laufpause empfiehlt er auch nicht. Ich solle mit geringer Intensität weiterlaufen. Das werde ich nun mal versuchen und hoffen, dass die Beschwerden in naher Zukunft Vergangenheit sind. 😉