F%@k

So ein Mist! Der HM fällt für mich aus! Aber mal von vorne…

20120925-100022.jpgSamstag war der vermaledeite Tag, an dem der Rücken heftig gegen meine geplante Halbmarathon-Premiere Stellung bezog und ich vor Schmerzen nicht mehr gerade im Auto sitzen konnte. 🙁 Nach ein paar Schmerztabletten ging es immer noch nicht viel besser. Wir (meine Frau und ich) hatten dann noch einen Termin und als wir die Kinder von meiner Schwiegermutter abholen wollten, tat der Rücken und das rechte Bein so weh, dass ich noch einmal Schmerztropfen genommen habe. Nach einer kurzen Erholungsphase liegend auf der Couch, ging der Rücken auch wieder besser, aber im rechten hinteren Oberschenkel

Quelle: Wikipedia

machte sich ein »Kurz-vor-Krampf« Gefühl breit. Dieses wurde auch mit Dehnen, Überstrecken, Stauchen und sonstigen Positionsveränderungen nicht besser. Ein leicht schmerzhaftes, aber total unangenehmes Gefühl, sage ich euch. Von meiner Schwiegermutter zurück haben wir dann die Kinder hingelegt und ich bin dann zum Krankenhaus in die neurologische Ambulanz gefahren worden. Die Untersuchung dort ergab, dass alles in Ordnung ist und die Ärztin sich nicht erklären konnte, wo der Schmerz, bzw. das Krampfgefühl herkam. Mein Körper wurde somit mit Drogen betäubt, damit ich überhaupt in den Schlaf finden konnte. Am nächsten Tag hatte mein Patenkind Taufe. Den Tag überstand ich immer noch mit einem hohen Level an Medikation intus eigentlich ganz gut. Am Montag hätte ich aber mit einer Kollegin, die frisch angefangen hat, nach Polen reisen sollen. Nun wollte ich mich nicht in den Flieger setzen, und dann in Polen feststellen, dass immer noch was im Argen liegt. Da war mir die medizinische Versorgung hier in Deutschland doch lieber. Die Kollegin ist somit alleine geflogen und wird nun telefonisch von mir betreut. Montag morgen hat der krampfartige Zustand dann nachgelassen und ich habe “nur noch” ein Taubheitsgefühl in der rechten Wade und unter der Ferse und im Ballenbereich. Zuerst bin ich also zum Hausarzt. Der hat mich auch untersucht und einige Erklärungen gegeben, aber meinte auch, dass ich damit beim Orthopäden besser aufgehoben sei. Bei dem bin ich dann im Anschluss gewesen und der sagte sofort, er wolle mich in die Röhre stecken.

Quelle: Wikipedia

Ich wäre noch jung und ich schlage mich nun länger mit der Rückengeschichte herum. Also sollten wir mal nachschauen, wo denn die Ursache für diese Probleme liegen. Leider bekäme er erst in 3 Wochen einen MRT Termin, CT ginge wohl noch am selben Nachmittag. Da ich von zwei Stellen, die etwas Vitamin B im Bereich Radiologie besitzen, das Angebot bekommen habe, schnell einen Termin zu realisieren, habe ich mir über diese Kanäle einen Termin jetzt (am Donnerstag) besorgt. Nun bin ich sehr gespannt, was dabei herauskommt.

Leider kann ich das Laufen momentan komplett vergessen, da ich mich mit der rechten Wade nicht abstoßen kann. Gehen läuft zur Zeit nur humpelnderweise. Drückt mir mal die Daumen, dass es nichts Schlimmeres ist, und ich schnell die richtige Diagnose und entsprechende Therapie bekomme.

Möchte jemand in meinem Namen beim Dortmunder HM in einer Woche starten?

Echt geile Laufeinheit – mein erstes Fahrtspiel

Andreas Hermsdorf  / pixelio.de

© Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Heute morgen stand ein 45 minütiger Lauf auf meinem Halbmarathon Trainingsplan. Das war die einzige Vorgabe. Laufe ~45 Minuten. Ein bisschen Warmup vorneweg. Ein bisschen Cooldown am Ende. Zumindest hatte ich es so vor. Die Einheit sollte mit Fahrtspiel sein, d.h. laufen in verschiedenen Geschwindigkeiten nach Gefühl.

Weiterlesen

Ein großes Ereignis wirft seinen Schatten voraus

Ich hab es einfach gemacht! Die Plantarsehne fühlt sich einigermaßen an, der Rücken ist auch besser und ich bin irgendwie in einem halbwegs vernünftigen Trainingsplan ganz gut unterwegs. Die Konsequenz war dann also nach den Überlegungen am Wochenende, dass ich heute die Anmeldung für den 1. Sparkassen Phoenix Halbmarathon in Dortmund am 3. Oktober 2012 raushau. 

Das habe ich gerade eben getan und fühle mich großartig mit dieser Entscheidung. Es ist wieder ein kleiner Motivationsschub und ich bin wirklich gespannt, wie es ist, erstens einen HM zu laufen und zweitens an einem Laufereignis teilzunehmen, das quasi durchs Wohnzimmer führt. Die Firma, für die ich tätig bin, befindet sich im Phoenix-Gebiet. D.h. wir werden aller Wahrscheinlichkeit nach an meiner Firma vorbei laufen. Die finale Strecke wird erst sehr kurzfristig bekannt gegeben, da am Phoenixsee noch viel gebaut wird. Heute morgen habe ich einen Kollegen auf dem Flur getroffen, der mich bat, ihm einen Link zu schicken. Eventuell würde er auch daran teilnehmen. Als ich die Email geschickt hatte, hat er diese mit der Bemerkung:

Jungs, wie wär’s? Team Raith für nen Halben?

an die firmeninterne Sport-Mailingliste geschickt. Eine Rückmeldung kam schon. Mal sehen, wieviele wir im Endeffekt sind.

Das blöde an dem Termin ist allerdings: Meine Oma hat einen Tag vorher Geburtstag. Traditionsgemäß feiert sie aber immer erst am 3.10., denn da haben alle frei und können schon zum Mittagessen da sein. Wenn ich nun dieses Jahr aber um 10.00 Uhr in Dortmund zum HM starte und ich eine Zeit von ≤ 2h anpeile, bin ich gegen 12.00 Uhr erst mit dem Lauf fertig. Dann duschen und nach Hause, oder nach Hause und dann duschen… Also werde ich es nicht rechtzeitig um 12.30 Uhr zum Pflaumenklösse essen schaffen. Aber die schmecken ja ne Stunde später auch noch gut!! Vor allem, weil man sie sich dann nach einem hoffentlich erfolgreich gefinishtem Lauf redlich verdient hat. 🙂

So morgen steht Crosstraining auf dem Plan. Ich gehe in der Mittagspause mit einem Kollegen schwimmen.

Geschafft!

Auch heute morgen war es dunkel

Das letzte Mal in dieser Woche klingelte der Wecker um 5:15 Uhr! Auch heute hatte ich kein Problem damit, früh aufzustehen. Irgendwie sprang ich voller Elan aus dem Bett und freute mich total auf den anstehenden Lauf. Planmäßig sollte es ein längerer, ruhiger Dauerlauf werden.
Draussen vor der Tür fröstelte es mich leicht. Es war etwas chilly heute morgen! Als ich ins Feld abbog, merkte ich, dass es auch windiger war, als die übrige Woche. Aber das war nicht so schlimm, mir sollte schnell wärmer werden.
Während des Laufes habe ich meine Gedanken über meinen aktuellen Trainingsplan in den Rekorder gesprochen. Also ein bisschen Futter für die nächste Laufcast-Episode produziert.
Zuhause angekommen schlich ich wieder ins Badezimmer. Für mich stand noch Ausdampfen, Dehnen und Duschen auf dem Plan! Nach dem Dehnen war ich erstaunt, das sich die Familie noch nicht rührte. Also fix Duschen! Immer noch kein ‘Lebenszeichen‘ von meinen Süßen. Dann eben wieder zu meiner Frau ins Bett gekrabbelt. Dabei fielen mir folgende Zeilen ein, die ich schnell getwittert habe!

Brötchen nach dem Lauf: 3,23€
Nach dem Duschen wieder zu meiner Frau ins Bett krabbeln, weil beide Kinder noch schlafen: UNBEZAHLBAR!!

Geschafft: Ich habe tatsächlich meinen
Trainingsplan wieder aufgeholt! Seit Dienstag jeden Morgen gelaufen bis heute. Sollte ich natürlich nicht immer machen, aber diese Woche war es okay…

Jetzt freue ich mich auf den Regenerationstag morgen und das länger schlafen 🙂