Vom Boten zum Botschafter

Das letzte halbe Jahr durfte ich als »Messenger of Run Happy« ein umfangreiches Testpaket der Firma Brooks unter die Lupe nehmen, auf Herz und Nieren testen und darüber berichten. Während dieser Testphase habe ich mich bemüht, meine Erfahrungen mit den Produkten objektiv und kreativ darzustellen. 

Als dann die Firma Brooks vor zwei Wochen die nächste Testläufer-Generation gesucht hat, habe ich mich noch einmal beworben. Auf Twitter und Facebook habe ich dann mitbekommen, wer sich aus meiner Timeline alles beworben hat. Als die Deadline dann abgelaufen war, hat Brooks verkündet, dass sich über 300 Läufer und Läuferinnen als Tester beworben haben. Ich sah meine Chancen auf eine »Verlängerung« sehr stark schwinden. Umso lauter war mein Jubelschrei, als ich zum »Ambassador of Run Happy« ernannt wurde! Weiterlesen

Positive Überraschung mit Brooks Essential Run Jacket

Essential Run JacketDie Testklamotten habe ich direkt am Freitag nach der Öffnung des Pakets anprobiert und war überrascht: Es hat alles wunderbar gepasst.
Die Experten bei Brooks kennen sich aus. Ich habe in meiner Registrierung geschrieben, dass ich L bzw. teilweise noch XL trage, je nachdem, wie die Sachen ausfallen. Brooks hat mir dann die Oberteile in L geschickt und die Hosen in XL. Und das war genau richtig so!
Daniel in den neuen Testklamotten

Daniel im Brooks Dress

Mein erster Testbericht soll sich nun aus gegebenem Anlass mit der Laufjacke Essential Run Jacket beschäftigen. Der gegebene Anlass war der Nieselregen heute morgen. 🙁
Beim Umziehen habe ich rausgeschaut und gesehen, dass es leicht gefisselt hat. Die Temperatur ging eigentlich. Es waren 15°C, so dass ich unter der Jacke nur ein kurzärmliges Laufshirt angezogen habe.
Als ich den ersten Kilometer durchs Wohngebiet gelaufen war, fing es stärker an zu nieseln. Nieselregen kann ich eigentlich am wenigsten leiden, weil der umgangssprachlich so durch geht bis auf die Haut. Man hat das Gefühl, er kommt von allen Seiten, gerade wenn der Wind böig ist. Es gibt keine Vorzugsrichtung, auf die man sich einstellen kann. Wenn der Wind dazu noch etwas auffrischt, zieht es doch schon mal und es wird so richtig unangenehm.
Als ich nach einem weiteren Kilometer dann auf das freie Feld abgebogen bin, hatte ich keinerlei Häuserfronten mehr, die mich vor dem oben angesprochenen Szenario etwas schützen konnten. Der böige Wind kam aus allen erdenklichen Himmelsrichtungen und befeuchtete mich rundherum.
Das war der dem “Essential Run Jacket” aber sowas von egal! Es liess den Wind nicht durch und auch die Feuchtigkeit, durch den Nieselregen verursacht, blieb draußen.
Es war nicht kalt heute morgen. Das iPhone hat 15°C angezeigt. Aber mit Nieselregen und Wind macht der Windchill Faktor da dann auch schnell mal unter 10°C raus. 😉
Die Jacke hielt mich warm und erstaunlich trocken. Wie schon oben geschrieben hatte ich nur ein kurzärmeliges Funktionshirt drunter. Trotzdem habe ich mich auch in diesen Witterungsbedingungen wohlgefühlt. Ich habe mich wirklich wohlgefühlt. Die Bündchen der Ärmel liegen nicht ganz eng an, aber dass hat dann zusammen mit dem geschlitzten Rücken für die nötige Ventilation gesorgt.
Ein kleiner Nachteil:
Ich mag es eigentlich, wenn ich den Gummizug unten bei Laufjacken nicht zuziehen muss. Deshalb habe ich mir das auch im Vorfeld so weit wie möglich eingestellt. Als Läufer habe ich aber immer gerne eine kleine Packung Taschentücher mit. Diese habe ich mir in die linke Jackentasche getan und per Reißverschluss zugezogen. Bei Laufen allerdings reichte das geringe Gewicht der Taschentuchpackung, um im Rhythmus gegen meine Hüfte zu klopfen. Das hat tierisch genervt!! Also habe ich nach einigen Kilometern die Weite der Jacke unten mit den in den Taschen liegenden Gummizügen etwas verringert und konnte dieses “Problem” so lösen. Der engere Bund unten war das kleinere Übel. 😉
Zurück zuhause habe ich dann die Dichtigkeit der Jacke unter dem Waschbecken getestet. Da kamen Jana und ich wohl auf die gleiche Idee 🙂

 

Auf dem ersten Foto sieht man, wie ich ein Papier in den Ärmel stecke. Dann habe ich Wasser über den Ärmel laufen lassen.
Das naechste Foto zeigt, wie ich nach der Wasserbehandlung das Papier wieder herausziehe. Es war trocken, was auch das Foto des Ärmels auf links gedreht zeigt!
Fazit:
Die Jacke hat mich sehr beeindruckt und positiv überrascht. Daher schreibe ich meinen ersten Testbericht auch über die Jacke. Sie hält warm, scheint dicht zu sein (Lauf bei strömendem Regen steht noch aus) und hält den Wind ab. Sehr zu empfehlen!
Allerdings sind mir bei der ersten Anprobe direkt zwei negative Kleinigkeiten aufgefallen, die ich aber erst noch in weiteren Läufen verifizieren möchte.
Bis dahin, Run happy!!

Messenger of Run Happy

Vor einigen Wochen rief die Laufschuh- und Laufartikel – Firma Brooks auf ihrer Facebook Seite auf, sich als Testläufer zu bewerben. Ich habe prompt versucht, mich über mein iPhone einzutragen, was nicht geklappt hat. André sei Dank (er hat mir einen Link geschickt, den ich dann mit meinem MacBookPro geöffnet habe) – hat es dann aber mit dem Registrieren geklappt. Es gingen einige Wochen ins Land, hatte es fast vergessen und dann las ich einen Eintrag auf der Brooks-Pinnwand, wann denn die nächsten Testläufer benannt werden. Ich habe diesem Eintrag hinzugefügt, dass sie einem jungen, aufstrebenden Podcaster eine Chance geben sollen. Die Antwort war, dass sie noch diese Woche die Ergebnisse bekannt geben werden.

Am Freitag, den 30. September, habe ich dann überraschenderweise eine Email von Brooks bekommen.

Der Betreff: Bestimmst Du ab sofort als Brooks – Testläufer den Trend?

In der Mail stand dann:

Du hast es geschafft!

Unter allen Bewerbern gehörst Du zur neuen Testläufer-Generation, herzlichen Glückwunsch! Nach der Auswertung aller Bewerbungsbögen sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass Du genau der Richtige bist, um unsere Produkte zu testen und darüber zu schreiben. Deshalb erhältst Du nun von uns den Status:

Messenger of Run Happy“.

Im Anhang findest Du Dein „Messenger“-Abzeichen für Deine Website. Dieses seht ihr nun oben rechts in der Sidebar!!

Ich bin total gespannt, wie es wird und werde alles auf Herz und Nieren testen und hier darüber berichten!

Außerdem habe ich sofort meine Buttons rausgesucht und trage heute das Motto an der Brust:

Mein Motto ab heute!

Mein Motto ab heute!!

 

Ich bin ein Messenger of Run Happy von Brooks – Yippie ay yeah!!!