Wo stehe ich?

22.06.2012: Geplant hatte ich für diesen Lauf heute morgen mal zu schauen, was im Moment so im Wettkampftempo geht. Die Ferse ist um 85% besser zur Zeit. Allerdings bin ich auch immer noch auf »Drogen« in Form von Diclofenac. Also wollte ich heute mal in den Connects prüfen, ob ich denn im Bereich der Zeit, die ich vor einem Jahr beim B2RUN in Dortmund gelaufen bin, laufen kann. Antwort: Leider nein!

Daraus folgt → Es wird wohl ein Genusslauf werden. Mal sehen, wie gut die anderen Kollegen drauf sind. Eventuell kann ich ja mit einem Firmenlauf – Neuling zusammen eine entspanntere Pace laufen. Ich werde versuchen, beim BMCR2012 dann wieder schnelleres Tempo gehen zu können. Ich hab ja noch 4 Wochen Zeit für das Training. 😉

Weitere Erkenntnis: Die kurze Laufhose Infiniti Notch Short II ist für mich nicht geeignet, um im Wettkampftempo länger zu laufen (>5km). Leider stellten sich ab 5km leichte Ansätze eines Wolfs an den Oberschenkelinnenseiten ein. Mit 6,5km Gesamtlänge war der Lauf heute nicht riesig lang im Bezug auf Distanz und Zeit, aber es hat gereicht, dass sich die Hose trotz enganliegender Innenhose immer mal wieder hoch geschoben hat  und dann die Haut gereizt reagiert hat. Ich trage die Hose sehr gerne bei warmen Temperaturen, aber ich darf halt nicht so irre schnell laufen. Denke eine 6:30er Pace sollte in der Hose kein Problem sein. Ich denke auch, dass dieses Ereignis (Hochwandern an den Oberschenkelinnenseiten) nicht jeden Läufer betrifft. Nur leider ist es bei mir so, dass ich immer noch keine 100%ige Läuferstatur besitze. Das ein oder andere Pfund kann gerne noch runter, dann klappt es eventuell auch besser mit der weiten Hose.

Letzte Frage: Wo kriege jetzt noch eine kurze Brooks Tight für nächsten Freitag her??

Nike+ Route Boss

 

Heute morgen musste es schnell gehen: Kind 2 hatte um 9:00 Uhr einen Termin, so dass wir – meine Frau und ich – heute unsere seriellen Laufrunden etwas schneller absolvieren mussten.

Ich dachte mir also: “Lauf ne kürzere Runde, aber dafür schneller!”

Gedacht – getan!

Ich erinnerte mich daran, dass mein Nachbar eine 7km lange Runde bei Nike+ erstellt hatte und auf dieser auch Route Boss (Zeit und Anzahl) ist. Dem wollte ich entgegen wirken! Ich startete also auf eine knackige Runde für mich im absoluten Wettkampftempo. Der Puls war teilweise bei 185 und die Durchschnittsgeschwindigkeit bei unter 5 min pro km!

RouteBoss

Die erste Hälfte kam mir vor, als liefe ich stetig bergauf. Zwischendurch musste ich etwas Tempo rausnehmen, um mal wieder durchzuatmen. Als ich dann an der Spitzkehre angekommen bin und die Zeit unter der Hälfte der Zeit des Nachbarn war, verspürte ich die Hoffnung, das es klappen könnte. Die nächsten Kilometer, größtenteils auch bergab, vergingen wie im Flug. Gegen Ende der Runde war es dann aber richtig hart. Kurz auf die Pulsuhr geschielt und gesehen, es könnte immer noch klappen, motivierte mich den letzten Kilometer noch mal auf die Zähne zu beißen. Ansonsten hätte ich zu dem Zeitpunkt auch gerne den Bus genommen!! 😉

Als ich dann um die letzte Kurve bog, legte ich noch einen kleinen Endspurt ein und dann war es nach 7,2 Kilometern geschafft. Ich hatte die Operation “Route Boss werden” tatsächlich erfolgreich durchgeführt. Ich habe die Bestzeit des Nachbarn um immerhin 27 Sekunden unterboten. Jetzt bin ich auf seine Reaktion gespannt. Wahrscheinlich holt der jetzt auch noch ein paar Sekunden raus. Ich kann diese Runde momentan aber wirklich nicht schneller laufen, als ich heute geschafft habe. Aber die paar Tage der Route Boss zu sein, ist schon eine Genugtuung!

Meine Frau hat übrigens noch geschlafen, als ich zur Tür hereinkam. 😉