Erstes “Intervall”-Training

Leider war heute morgen das Thermometer wieder auf 3°C abgefallen. Um 5:50 Uhr ging ich also raus und startete meine “Laufpartner”. Bewaffnet mit Handschuhen, aber nur dem Cappy als Kopfbedeckung lief ich in meinen langen Laufklamotten los. In der Nike+ App habe ich vorher jedes akustische Signal abgestellt. Die App hat mich also nur kurz vor den 10km angefeuert und angeboten, für den Schlussspurt meinen Powersong anzuspielen, und nachdem ich die 10km passiert habe, hat sie mich zum erfolgreichen Training beglückwünscht. Ich hatte dort nämlich eine 10km Strecke ausgewählt. In der Adidas MiCoach App habe ich dann beim Start des Trainings meine Musik-Playlist angestellt und lauschte den Ansagen der Computerstimme…

Heute hat die “nette Dame” ein erstes kurzes Intervall-Training mit mir gemacht. Ich startete langsam in der blauen Zone, dann ging es für eine Minute direkt in die gelbe Zone, danach in die grüne Zone zum Luftholen, dann wieder kurz gelb. Das Ganze dreimal bis ich mich dann für 5 Minuten in der blauen Zone ausruhen konnte. Danach das Ganze nochmal! Nach 25 Minuten war das Training dann vorbei. Ich bin dann wie gewohnt weitergelaufen und MiCoach hat weiter aufgezeichnet.
Am Ende standen dann 11,5 km auf der Uhr. Ich hab mich super gefühlt und bin daher absichtlich falsch abgebogen, um auch mal eine neue Strecke zu laufen.

Ein weiterer Vorteil der  MiCoach App ist das Schuh Tracking! Nach dem Lauf kann man die Schuhe auswählen, mit denen man gelaufen ist. Die muss man natürlich vorher im Web anlegen. Aber dann kann man genau sehen, wie viele Kilometer man schon mit dem Laufschuhpaar absolviert hat.

Bei MiCoach vermisse ich allerdings die Option, die ich bei Nike+ schon des Öfteren benutzt habe: Powersongs! Gegen Ende des Trainings oder auch zum Motivieren beim Lauf bergauf helfen diese mir eigentlich sehr gut. Vielleicht habe ich diese Einstellung bei Adidas aber auch noch nicht gefunden. Apropos bergauf laufen: Heute morgen hatte ich einen Pacemaker für einen Teilabschnitt der bergauf führte. Ein geschätzt 75jähriger Rentner überholte mich ganz langsam mit seinem Fahrrad und blieb kurz mit mir gleichauf. Dann versuchte er, mich abzuhängen, aber ich hab dann auch einen Gang zugelegt und bin ihm auf den Versen geblieben. Zumindest bis wir oben angekommen sind, dann ist er rechts abgebogen und ich bin geradeaus weitergelaufen.

Was ich wiederum einen Vorteil bei MiCoach finde, ist, dass die Musik weiter läuft, auch wenn man mal das Training pausiert oder auch beendet. Denn man gibt ja noch einige Sachen ein, wenn man fertig ist, und Nike+ hat beim Beenden des Trainings immer schon gleich die Musik ausgeschaltet.

So der nächste Lauf also Run4Japan am Sonntag! Ich hoffe, ihr macht alle mit!

[blackbirdpie url=”http://twitter.com/#!/laufcast/status/58854349287337984″]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.