Ein großes Ereignis wirft seinen Schatten voraus

Ich hab es einfach gemacht! Die Plantarsehne fühlt sich einigermaßen an, der Rücken ist auch besser und ich bin irgendwie in einem halbwegs vernünftigen Trainingsplan ganz gut unterwegs. Die Konsequenz war dann also nach den Überlegungen am Wochenende, dass ich heute die Anmeldung für den 1. Sparkassen Phoenix Halbmarathon in Dortmund am 3. Oktober 2012 raushau. 

Das habe ich gerade eben getan und fühle mich großartig mit dieser Entscheidung. Es ist wieder ein kleiner Motivationsschub und ich bin wirklich gespannt, wie es ist, erstens einen HM zu laufen und zweitens an einem Laufereignis teilzunehmen, das quasi durchs Wohnzimmer führt. Die Firma, für die ich tätig bin, befindet sich im Phoenix-Gebiet. D.h. wir werden aller Wahrscheinlichkeit nach an meiner Firma vorbei laufen. Die finale Strecke wird erst sehr kurzfristig bekannt gegeben, da am Phoenixsee noch viel gebaut wird. Heute morgen habe ich einen Kollegen auf dem Flur getroffen, der mich bat, ihm einen Link zu schicken. Eventuell würde er auch daran teilnehmen. Als ich die Email geschickt hatte, hat er diese mit der Bemerkung:

Jungs, wie wär’s? Team Raith für nen Halben?

an die firmeninterne Sport-Mailingliste geschickt. Eine Rückmeldung kam schon. Mal sehen, wieviele wir im Endeffekt sind.

Das blöde an dem Termin ist allerdings: Meine Oma hat einen Tag vorher Geburtstag. Traditionsgemäß feiert sie aber immer erst am 3.10., denn da haben alle frei und können schon zum Mittagessen da sein. Wenn ich nun dieses Jahr aber um 10.00 Uhr in Dortmund zum HM starte und ich eine Zeit von ≤ 2h anpeile, bin ich gegen 12.00 Uhr erst mit dem Lauf fertig. Dann duschen und nach Hause, oder nach Hause und dann duschen… Also werde ich es nicht rechtzeitig um 12.30 Uhr zum Pflaumenklösse essen schaffen. Aber die schmecken ja ne Stunde später auch noch gut!! Vor allem, weil man sie sich dann nach einem hoffentlich erfolgreich gefinishtem Lauf redlich verdient hat. 🙂

So morgen steht Crosstraining auf dem Plan. Ich gehe in der Mittagspause mit einem Kollegen schwimmen.

2 Gedanken zu „Ein großes Ereignis wirft seinen Schatten voraus

  1. Das hört sich nach eine klasse Plan. Ich wünsche dir ganz viel Erfolg bei der Vorbereitung. Omi ist sicher auch nicht böse, aber langsam laufen ist dann trotzdem ja nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.