Tatsächlich durchgehalten

Frei nach dem Motto #bepartof8 habe ich tatsächlich meine guten Vorsätze durchgehalten. Im Januar habe ich keinerlei Süßigkeiten gegessen. Ich bin sehr stolz auf mich. Das gute daran ist, dass es nicht ein Vorsatz bleibt, sondern hoffentlich schon zu einer guten Angewohnheit geworden ist. Zusätzlich dazu habe ich auch sämtlichen Industriezucker gemieden.

409797_web_R_by_Simone Hainz_pixelio.de

© Simone Hainz / pixelio.de

Wissentlich (habe intensiv darauf geachtet) habe ich nur bei einer Mahlzeit eine Ausnahme gemacht. Ich habe meine Blaubeerpfannkuchen mit Zimtzucker bestreut, sonst schmeckt es nicht!!

© campomalo / pixelio.de

© campomalo / pixelio.de

Positiver Nebeneffekt: Meine Haut ist merklich reiner geworden!
Bezüglich des Trainings kann ich berichten, dass es sportlich weiter aufwärts geht. Neben meiner regelmäßigen Stabi-Übungen war ich tatsächlich wieder öfter laufen, schwimmen, habe das Fitnessstudio im Hotel in Korea benutzt und war beim Probetraining bei FitX in Dortmund, da es unweit meiner Arbeitsstelle liegt. Somit ist es möglich #strenghtatwork zu betreiben. Ich gehe nach meiner Erkältung noch einmal zum 2. Probetraining, aber ich denke, ich werde es weiter beibehalten und meiner Regeneration für den Rücken und dem Start in meine zweite Laufkarriere so weiter zuträglich sein.

Jetzt ist es nur Zeit, mir neue Punkte meiner Liste für den Februar/März zu suchen, um weiter gute Angewohnheiten zu generieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.