Sonnenaufgangslauf in Barcelona

Heute morgen hab ich mir trotz des schlechten Wetters gestern, mal um 5:30 Uhr den Wecker gestellt. Ich wollte dann spontan entscheiden, ob ich laufen gehe oder nicht, abhängig von der Wetterlage. Gestern Abend hat es tierisch geschüttet hier in Barcelona, so dass ich nicht genau wusste, ob ich denn auf meiner geplanten Runde komplett nass werden wollte. Als ich dann aber aus dem Fenster schaute, stellte ich mit Freude fest, dass der Bürgersteig getrocknet war und es momentan nicht regnete. Also beschloss ich, zumindest einmal loszulaufen.

Ich habe also meine neuen Odlo Laufsachen in Form von Funktionsshirt und langer Laufhose übergeworfen und bin raus aus dem Hotel in Richtung Strand.

Es war stockfinster. Aber immerhin hat es nicht geregnet und es war einigermassen warm. Meine Strecke führte mich also Richtung Mittelmeer und dann am Strand entlang. Ich hatte vorher mit der Map it Funktion von NIke+ geschaut, wo ich her musste. War eigentlich ganz einfach: Immer geradeaus und am Meer links abbiegen 😉  (siehe Bild weiter unten)

Ich bin dann an der Strandpromenade lang gelaufen, bis die 5 Kilometer Hinweg um waren und hab dann umgedreht. Als ich dann zurückgelaufen bin, ist mir aufgefallen, warum ich auf dem Hinweg so einen guten Schnitt gelaufen bin. Ich hatte Rückenwind! Das hiess aber auch, dass ich auf dem Rückweg leider Gegenwind hatte! Naja, war jetzt nicht furchtbar schlimm, aber es war doch ein wenig anstrengender.

Getrost nach der Devise, Bilder für die Laufmomente des Monats bei Laufhannes zu sammeln, habe ich fleissig geknipst, als es die Morgendämmerung zuliess. Nachfolgend einige Impressionen von meinem morgendlichen Strandlauf:

Strandlauf Barcelona

Barcelona Strandlauf 2

Barcelona Strandlauf 3

Barcelona Strandlauf 4

Das nächste Bild zeigt einen Screenshot meiner gelaufenen Strecke von Nike+ Maps:

Run Barcelona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.