Laufcast macht Campingurlaub

Wie es sich für einen Lauf-Junkie gehört, habe ich meine Laufklamotten mit in unseren Familienurlaub zum Camping nach Soulac-sur-Mer in Frankreich mitgenommen. Meine Frau hat das abgesegnet und hat ihre Sportsachen auch gleich mit eingepackt. 😉 Lucky me!

20110824-012326.jpg
Da ich vor zwei Jahren schon einmal auf diesem Campingplatz Urlaub gemacht hatte, kannte ich mich dieses Mal ganz gut aus. Ich bin während des drei-wöchigen Urlaubs genauso, wie zu Hause auch, montags, mittwochs und freitags morgens spätestens um 6.30 Uhr gelaufen. So gesehen eigentlich nichts Außergewöhnliches!

Doch:

Die Strecken waren eine Abwechslung! Zunächst einmal der nahegelegene Strand. Der lud mich einfach dazu ein, auf ihm langzulaufen. Einmal in den drei Wochen bin ich auch nach einigen Kilometern auf Asphalt die letzten zwei Kilometer am Strand barfuss gelaufen. Das war gutes Training für meine Füße!

20110824-012439.jpg
Hier seht ihr also den Grund, warum es in den letzten Wochen keine regelmäßigen Posts gegeben hat. Auch die letzte Podcast – Episode ist schon wieder länger her. Aber ich werde nach dem Umbau des Blogs nun wieder regelmäßiger Content produzieren, versprochen! Es gibt ja auch noch das ein oder andere zu erzählen, also genug Stoff für den Podcast 😉

Abschließend hier noch einige Impressionen meiner Läufe und des Urlaubsortes:

20110824-012302.jpg
Das nahegelegene Örtchen L’Amélie
 

20110824-012415.jpg
Auch am Atlantik geht morgens um 6:00 Uhr die Sonne auf
 

20110824-012503.jpg
Einsame Strandrunde mit tierischer Begleitung 😉

Persönliche Bestzeit auf 10km

Heute hat meine Familie auch mal Rücksicht auf mich genommen. 😉

Ich hatte mir schon den Wecker auf 5.30 Uhr gestellt, da hat meine Frau gefragt, wann ich aufstehe. Ich sagte ihr, wann ich den Wecker gestellt hatte und sie meinte, ich solle doch um 6.30 Uhr aufstehen. Dann könnte ich doch wenigstens am Wochenende eine Stunde länger schlafen. Gesagt – getan!

Als ich vor die Tür trat, war es schon hell! Sonst ist die Sonne ja erst immer auf den ersten drei Kilometern aufgegangen. Ist auch mal schön, die Runde bei Tageslicht zu sehen und zu genießen!

 

Weiterlesen

Family first

Wie es bei den meisten “laufenden” Familienvätern ist, kommt auch bei mir die Familie an erster Stelle! Heute morgen klingelte mein Wecker um 5:30 Uhr. 30 Sekunden später wachte unser Jüngster auf und ließ sich nicht mehr beruhigen. Auch bei Mama im Bett war es nicht richtig. Es war nur gut, wenn er bei Papa – sprich: bei mir – auf dem Arm war. Ich sah schon meine Laufeinheit ausfallen.

Weiterlesen