Die neuen “Laufpartner”

Gestern Abend hatte ich mir eigentlich “kurze” Laufsachen rausgelegt! Ich wollte meine neue 3/4 Hose und mein neues Laufshirt von Odlo anziehen – zusammen mit meiner Laufjacke. Dann habe ich heute morgen aufs Thermometer geschaut und mit Erschrecken festgestellt, dass es wieder kälter geworden ist. Also habe ich wieder die langen Sachen angezogen. 7°C morgens um 6.00 Uhr und nicht bewölkt! Blauer Himmel kam dann erst mit dem Sonnenaufgang 😉

Nun aber zu den neuen “Laufpartnern”:

Wie ich auf Twitter schon geschrieben habe, sind gestern meine neuen Kopfhörer angekommen. Meine Marshmallows sind mir jetzt doch aus den Ohren gefallen, nachdem ich die Schaumstoffpartie ausgetauscht habe. Die “Reserve”-Schaumstoff Pömpel sind leider grösser, als die, die ich vorher benutzt habe. Also habe ich mir Sennheiser PMX 680 gegönnt. Hab ja sonst niemanden mit dem ich mich unterhalten kann. 😉

Heute also der erste Lauf mit den neuen Buddys.

Fazit:

  • sitzen gut,
  • super bequem,
  • kurzes Kabel ist ein großes Plus
  • leicht, so dass ich sie nach kurzer Zeit nicht mehr fühle…

Als ich losgelaufen bin, habe ich was total Verrücktes ausprobiert. Und zwar habe ich geschaut, ob ich gleichzeitig (Multitasking) die Nike+ GPS App und die Adidas Micoach App auf meinem iPhone laufen lassen kann. Ich wollte Micoach mal ausprobieren, wollte aber auch nicht auf die gelaufenen Kilometer bei Nike+ verzichten! Und was soll ich sagen: Es geht! Bei Nike hab ich dann keine Playliste gestartet, sondern nur über Micoach, aber beide Apps haben mir nach den entsprechend eigestellten Kilometern meine Statistiken ins Ohr geflüstert! Micoach hat mich allerdings heute ganz langsam loslaufen lassen – nach so einem Einstiegsplan, so dass ich dann keine Zeit hatte, meine 10km Runde zu laufen. Deshalb ist es am Ende nur eine 8km Runde geworden!

Eine nette weibliche Stimme hat mir heute morgen also erzählt, wann ich, wie, schneller oder langsamer laufen soll, um in meinen Zonen zu bleiben. Langsamer Anfang in der blauen Zone, dann 5 Minuten in der grünen Zone. Dann wieder ein paar Minuten in der blauen Zone. Zwischendurch dann mal eine Minute in der gelben Zone, also doch mal mit hohem Tempo. Ist schon ganz nett. Das Training mit Micoach war aber dann nach 24 Minuten vorbei. Die App hat aber trotzdem den weiteren Verlauf aufgezeichnet, bis ich wieder zuhause war.

Man kann seine Ergebnisse dann auch – wie bei Nike – mit dem Web synchronisieren lassen auf http://www.micoach.com . Dort kann man auch die Trainingspläne aussuchen, verwalten und sich seine Statistik anschauen. Ich werde die App wohl noch weiter testen. Also weitere Testberichte und Ergebnisse bald hier.

Alles in allem war das Training heute morgen nicht schlecht. Aufgrund dieser zwei neuen Sachen, die ich probiert habe, ist mir auf jeden Fall nicht langweilig gewesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.